“Almkulinarik by Richard Rauch” in der Region Schladming-Dachstein

Hohe Kochkunst hoch oben am Berg - das erwartet im heurigen Winter die Gäste in der österreichischen Urlaubsregion Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at). Hier hat der aus der deutschen TV-Kochsendung “Küchenschlacht” und aus der täglichen ORF Sendung „Schmeckt perfekt“ bekannte Richard Rauch ein neues außergewöhnliches Projekt gestartet. Unter dem Titel “Almkulinarik by Richard Rauch” wird auf 14 ausgewählten Hütten in der Region entlang der Skipisten,
Langlaufloipen und Winterwanderwege je ein speziell interpretiertes Gericht serviert. Rauch wurde erst kürzlich vom Restaurantführer “Gault Millau” mit einer vierten Haube ausgezeichnet.
Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Juni bringt der 33-jährige Starkoch seine Almkulinarik heuer erstmals auch im Winter auf die Berge in Schladming-Dachstein. “Die Gerichte wurden in einem Workshop gemeinsam mit den beteiligten Hüttenwirten erkocht, dabei haben wir viele tolle Rezepte ausprobiert”, erklärt Rauch. “Auf der Zutatenliste stehen vorwiegend regionale Produkte, teilweise aus der eigenen Erzeugung, wie zum Beispiel Wildfleisch aus der eigenen Jagd, Ziegenfrischkäse oder ein Saiblingsfilet.” Die Weingüter Elsnegg und Tropper sorgen mit ihren speziellen “Almkulinarikweinen” für die perfekte geschmackliche Begleitung.

Kulinarische Bereicherung des touristischen Angebots
“Die Vielfalt der Menüs auf den Hütten bereichert das touristische Angebot, und das honorieren die Gäste, egal ob Skifahrer, Langläufer oder Winterwanderer”, zeigt sich auch Mathias Schattleitner, Tourismuschef in Schladming-Dachstein, begeistert. “Die Hüttenwirte unserer Region bereiten authentische Gerichte nach traditionellen Rezepten zu, dabei werden die lokalen Lebensmittelproduzenten unterstützt. Die vielen Events rund um das Thema Kulinarik, wie nun auch das großartige Projekt von Haubenkoch Richard Rauch, unterstreichen dessen Bedeutung für unsere Region.

Die Almkulinarik-Hüttenpartner:
- Waldhäuslalm, Untertal, Schladming
- Schnepfnalm, Reiteralm, Schladming
- Hochwurzenalm, Hochwurzen, Schladming
- Krummholzhütte, Hauser Kaibling, Haus im Ennstal
- Frienerstube, Ramsau am Dachstein
- Ederstube, Ramsau am Dachstein
- Quellbodenhütte, Planai, Schladming
- Rittisstadl, Ramsau am Dachstein
- Sondlalm, Untertal, Schladming
- Sattelberghütte, Ramsau am Dachstein
- Oxenalm, Riesneralm, Grimming-Donnersbachtal
- Sonnenalm, Schladming
- Galsterbergalm, Galsterberg, Gröbmingerland
- Brandalm, Ramsau am Dachstein

Alle Infos und Gerichte unter www.schladming-dachstein.at/almkulinarik

Advent im Gasteinertal

Kunst für alle Sinne – ist das Motto des neuen ARTvent in Bad Gastein. Von 1.-24. Dezember dekoriert jeden Tag ein anderer Betrieb des Ortes ein Fenster und öffnet seine Tore für gemeinsamen Austausch bei Punsch und Keksen. Kunsthandwerk und ein breites Rahmenprogramm können Interessierte beim ARTvent-Markt am 14. & 15.12. sowie am 21. & 22.12. im Merangarten sowie im Grand Hotel de l’Europe entdecken. Handwerk selbst herstellen, raffinierte Getränke und kreative Speisen verkosten, stimmungsvolle Musik hören und eine einzigartige Atmosphäre spüren, in einer der schönsten Ortschaften der Alpen.

Bad Hofgasteiner Adventmarkt
Der historische Ortskern von Bad Hofgastein mit seiner vorweihnachtlich beleuchteten Fußgängerzone bietet die einzigartige Kulisse für einen stimmungsvollen Adventmarkt. Tradition und Vielfalt garantieren heimische Volksmusikgruppen, Turmbläser und Hirtenspieler. Zum Rahmenprogramm zählen auch Fackelwanderungen oder Räucherworkshops.

Ein Dorf als Adventkalender 1. – 24. Dezember 2019
24 Dorfgasteiner Familien und Betriebe gestalten eines ihrer Fenster in weihnachtlichem Glanz. Wie es im Advent der Brauch ist, wird jeden Tag ein Fenster geöffnet. Die prachtvoll gestalteten „Adventtürchen“ sind wie jedes Jahr bis 6. Jänner zu bewundern.

Gasteiner Krampuslauf 5. und 6. Dezember 2019
Birkenäste und Zirbenholz aus den Wäldern sowie Felle von Ziegen und Schafen – Zusammengetragen aus den Rohstoffen der umliegenden Natur nimmt die Hülle des Krampusses auch das Wesen seiner Umgebung auf. Aus einer mystischen Vergangenheit erwachsen, ist der Gasteiner Brauch einer von wenigen, die besonders ursprünglich erhalten geblieben sind. Zum Nikolausabend und Nikolaustag am 5. und 6. Dezember ziehen die schaurigen Erscheinungen wieder durch die Gasteiner Ortschaften.

Ofenfest und Wintersonnenwende in Dorfgastein
Kurz nach Weihnachten – am 27. Dezember 2019 – wird in Dorfgastein rund um die zahlreichen Holzöfen mit Glühwein und Punsch angestoßen. Der Weihrauchduft und die gemeinschaftliche Art in Dorfgastein Feste zu feiern, erzeugen eine schöne, besinnliche Stimmung. An diversen Ständen wird mit regionalen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl gesorgt. Auch am 29. Dezember 2019 lockt ein feierliches Ereignis Besucher nach Dorfgastein: die Wintersonnenwende. Wenn am Dorfberg mit Fackeln ein brennendes Bild entworfen wird, ist besinnliche Stimmung vorprogrammiert.

Obertauern kann auch sanft und leise

Wer die besinnliche Seite des Winters liebt, sollte den Tauernadvent nicht versäumen. Der höchstgelegene Christkindlmarkt im Land Salzburg öffnet vom 29. November bis 22. Dezember 2019 jeweils von Freitag bis Sonntag, von 16:00 Uhr bis 21:00 Uhr, seine Pforten in eine verschneite Märchenwelt. In dem Winterwunderland auf 1.740 m Höhe wird es Stände mit heimischen Köstlichkeiten, Naturprodukten und Handgemachtem aus der Region geben.
Ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Lesungen, Märchenstunden für Kinder und vielem mehr schenkt den großen und kleinen Besuchern eine wunderbare Auszeit vom Vorweihnachtsstress. Tagsüber gehen die Kids mit Schneehase Bobby auf die Skipiste, denn ab Mitte Dezember ist das neue Kindererlebnisareal "Bobby Land" geöffnet und erstmals findet schon vor Weihnachten das Kinder-Skiprogramm "Bobby’s Schneeabenteuer" statt.

Zum Fürchten schön
Mit dem traditionellen Krampusumzug und der Ö3-Disco gehen die Feiern zum Winterstart am 7. Dezember 2019 weiter. Die gruselig kostümierten Schreckgestalten sind als Begleiter des Heiligen Nikolaus fester Bestandteil des alpinen Brauchtums. Beim Schaulaufen Hunderter Krampusse entfalten 25 „Passen“ – so der althergebrachte Name der Krampusgruppen - ihre ganze Kreativität in ihren schaurigen Inszenierungen und Masken.

Planai als Kopfsponsor für Skiasse Danklmaier und Tippler

1Kopfsponsor Foto: Planai-Marketingleiter Markus Zeiringer, Daniel Danklmaier, Tamara Tippler, Planai-Geschäftsführer Georg Bliem - Foto Hans Simonlehner

In der kommenden Ski-Weltcup-Saison gehen mit Tamara Tippler und Daniel Danklmaier nun zwei ÖSV-Speed-Läufer mit der „Planai“ als Kopfsponsor an den Start. Beide vertreten das größte steirische Freizeit- und Seilbahnunternehmen im Winter 2019/20 auf den Ski-Weltcup-Pisten dieser Welt und durften am 25. Oktober ihre neuen Skihelme entgegennehmen.

Tamara Tippler aus Mautern in der Steiermark ist Spezialistin in den Speed-Disziplinen und bereits seit 2016 mit dem Planai-Branding unterwegs. Beim letzten Super-G der Weltcup-Saison 2018/2019 in Andorra fuhr die Steierin den 2. Platz ein.

Mit Daniel Danklmaier konnte nun ein weiterer Top-Fahrer aus dem ÖSV-Team gewonnen werden. Der aus Aich im Ennstal stammende Speed-Spezialist hat nach mehreren erfolgreichen Europacup-Saisonen und einer Junioren Silber-WM Medaille im Super-G einen fixen Startplatz im Skiweltcup. Sein bisher größter Erfolg im Weltcup war der 5. Platz bei der Abfahrt in Kitzbühel 2019.

Über die partnerschaftliche Zusammenarbeit freut sich Dir. Georg Bliem, Geschäftsführer Planai-Hochwurzen-Bahnen, besonders: „Wir sind stolz, mit diesen zwei talentierten Läufern aus der Steiermark die Planai-Bahnen als Marke auf den Weltcuppisten dieser Welt zu präsentieren. Mit ihrer Authentizität und Natürlichkeit passen beide perfekt zu unserem Unternehmen. Wir wünschen beiden Athleten das Allerbeste für die kommende Rennsaison.“

GEO-Reisen in Schladming mit Promis aus Sport und Musik eröffnet

1Geo Reisen eröffnet Viel Prominenz beim Festakt: v.l.n.r.: ÖSV-Läuferin Tamara Tippler, QTA-Sprecher Thomas Bösl, Reiseberaterin Simone Köstinger, GEO-Geschäftsführer Patrik Weitzer, Reiseberaterin   Natalie Gilan, Schlagerstar Nik P. mit Begleitung, Büroleiterin Ulrike Kolb, ÖSV-Läufer Daniel Danklmaier und Moderator Rainer Pariasek. © GEO Reisen / Ralf Tonitz 

Als alpines Wohnzimmer und wahres Design-Meisterstück präsentiert sich das neue GEO Reisebüro in Schladming, das seit 1. Oktober in der Tutterstraße 206 seine Pforten geöffnet hat. Anlässlich der offiziellen am Freitag, 18. Oktober 2019 konnte Rainer Pariasek, der kurzweilig durch den Abend führte, Promis aus Sport und Musik sowie zahlreiche geladene Gäste aus Wirtschaft und Tourismus im WM-Studio der Planai begrüßen.

Mit dem gemeinsamen Projekt von GEO Reisen und den Bergbahnen Planai-Hochwurzen erhält das Ennstal ein hochprofessionelles Reisebüro, das mit einem erfahrenen Expertinnenteam künftig alle Reisewünsche direkt vor Ort abdecken kann. Sowohl Tamara Tippler und Daniel Danklmaier aus dem ÖSV-Weltcupteam als auch Schlagerstar Nik P., für den GEO Reisen seit vielen Jahren seine Fanreisen organisiert, ließen es sich daher nicht nehmen, persönlich beim Festakt mit 130 geladenen Gästen mit dabei zu sein. Auch viele Vertreter aus Politik und Wirtschaft im Ennstal waren der Einladung gefolgt.

Dir. Georg Bliem von den Bergbahnen Planai-Hochwurzen erläuterte, wie es zu der Zusammenarbeit und der Beteiligung der Bergbahnen mit 50 % gekommen war. Er strich die große Chance dieser Kooperation für das gesamte Ennstal hervor, da GEO Reisen mit seinem starken internationalen touristischen Netzwerk aus den verschiedenen Märkten auch neue Gäste für die Region gewinnen kann. Vor allem sei aber nun gewährleistet, dass den Ennstalern direkt vor Ort ein umfassendes Reiseangebot und neue Beratungsqualität für ihre Urlaube und Reisen geboten wird.

Das Reiseprofiteam von GEO Reisen Schladming-Dachstein kann auf reichlich Erfahrung und Fachwissen verweisen. Büroleiterin Ulrike Kolb verfügt über 31 jährige Reisebüroerfahrung und ist Spezialistin für Fernreisen sowie individuelle, maßgeschneiderte Reiseprogramme. Simone Köstinger ist Expertin für Kreuzfahrten und wird überdies die Busreisen, insbesondere die Zusammenarbeit mit Planai Bus, betreuen. Ab Dezember verstärkt Natalie Gilan als Flugreisen-Profi und Spezialistin für Städtereisen das Team in der Tutterstraße 206 in Schladming. Das Reisebüro ist Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr geöffnet und per Telefon (03687/23533) sowie Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) für die Ennstaler erreichbar.

11geo schladming beratung Beratung auf höchstem Niveau: Die Reiseprofis von GEO Reisen lassen keinen Reisetraum unerfüllt. © Shooting Star / Sibylle Sieder

 

Österreichische Alpenvereins-Jahreshauptversammlung in Schladming

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Schladming
wurde der Innsbrucker Rechtsanwalt Dr. Andreas Ermacora von den
VertreterInnen der 195 Alpenvereinsektionen erneut zum
Alpenvereinspräsidenten gewählt. Nach bereits sieben Jahren im Amt
steht er nun für weitere vier Jahre bis 2023 ehrenamtlich an der
Spitze des 570.000 Mitglieder starken Vereins.

Weiterlesen: Österreichische Alpenvereins-Jahreshauptversammlung in Schladming

Schladminger Bergretter mit "Grünem Kreuz" ausgezeichnet

AV Ehrung Höflehner Schütter 2019   Foto Alpenverein/Benedikter

Erstmals im Jahre 1923 vergeben, honoriert das
„Grüne Kreuz“ Bergretter, die ihre alpinen Fähigkeiten in
überdurchschnittlicher Weise einsetzen. Das Ehrenzeichen für Rettung
aus Not im Gebirge wird seither vom Alpenverein verliehen und gilt
als renommierte Würdigung für vorbildliche Hilfe im Notfall. Für
ihren besonderen Einsatz im Dienste der Österreichischen Bergrettung
wurden nun im Rahmen der ÖAV-Hauptversammlung am 19. Oktober 2019
vier Bergretter mit dem „Grünen Kreuz“ geadelt.

Weiterlesen: Schladminger Bergretter mit "Grünem Kreuz" ausgezeichnet

Bauernherbst 2019

Bauernherbst web„Herbst mit den Bäuerinnen“ im Ennstal und Salzburger Land

Zusammensitzen, Reden und Musizieren an den schönsten Logenplätzen, ins Land einischau’n. Das sind die Visionen, die zum Herbst mit den Bäuerinnen, wie es die Ennstaler nennen, und zum Salzburger Bauernherbst führen. Seit vielen Jahren veranstalten Bäuerinnen und Bauern im Zusammenwirken mit Tourismusverbänden und Vereinen diese Veranstaltungsreihe und beleben damit nicht nur den Tourismus, sondern inspirieren auch die heimische Bevölkerung.

Weiterlesen: Bauernherbst 2019