ORF blickte hinter die Kulissen am Wilden Berg in Mautern

Ein Jahr lang haben Regisseurin Waltraud Paschinger und Kameramann Franz Posch die aufregende und geheimnisvolle Tierwelt am Wilden Berg begleitet. Am Mittwoch, den 20. März 2019 luden der Wilde Berg Mautern, ORF Steiermark, 3sat sowie Posch TV zur Präsentation der TV-Dokumentation „Unter Wölfen, Bären und Geiern Ein Jahr im Wildpark Mautern“ im Schloss Ehrnau in Mautern ein.

Der Film zeigt die Abenteuer von Wölfen, Geiern, Waschbären und Co. in der Frühlings- und Sommerzeit und lässt das Publikum auch an jenen Momenten der Herbst- und Wintermonate teilhaben, die sonst verborgen bleiben. Es ist ein Film zum Staunen, Schmunzeln und Lernen. Sonja Gollenz, leitende Tierpflegerin am Wilden Berg, zeigt sich begeistert vom Ergebnis der Dreharbeiten: „Die Zusammenarbeit mit dem Filmteam war auch für uns Tierpfleger und Tierpflegerinnen sehr spannend. Die Tiere haben sich vor der Kamera wohl gefühlt und haben es genossen, im Mittelpunkt zu stehen.“ Die Dokumentation gibt viele außergewöhnliche und lustige Einblicke in das Zusammenleben von Mensch und Tier im steirischen Wildpark. Georg Bliem, Geschäftsführer vom Wilden Berg Mautern, freut sich über die gelungene TV-Dokumentation: „Der Film ist grandios. Er zeigt Mautern wie es leibt, lebt und liebt.“

Sendetermine:
24. März 2019  - Die 25-Minuten-Version „Ein Jahr am Wilden Berg“ ist um 18.25 Uhr auf ORF 2 zu sehen.  

25. März 2019  - 3sat zeigt um 20.15 Uhr die 45-minütige Fassung „Unter Wölfen, Bären und Geiern. Ein Jahr im Wildpark Mautern“.

www.derwildeberg.at

Special Olympics World Summer Games 2019 in Abu Dhabi

Das Abenteuer  hat für das Team von Special Olympics Österreich bereits begonnen. Am Dienstag flog ein erster Teil der heimischen Delegation in die Vereinigten Arabischen Emirate. Am kommenden Freitag, dem 8. März, hebt der zweite Teil der insgesamt 120-köpfigen Delegation Richtung Dubai und Abu Dhabi ab. Insgesamt werden 61 Athleten und 21 Unified-Partner, unterstützt von 20 Trainern, am größten Sportevent für Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen teilnehmen. Österreich ist eine von 192 Nationen, die vom 14. bis 21. März in Abu Dhabi und Dubai rund 7.500 Athleten an den Persischen Golf schicken und somit die ersten Weltspiele im arabischen Raum zu den größten World Games in der Geschichte von Special Olympics machen.

Vom 15. bis 20. März finden die Wettkämpfe in den verschiedensten Levels statt – die folgende Aufzählung soll einen Überblick geben, welche Österreicher in welchen Bewerben starten. Eine genauere Zeitangabe ist derzeit noch nicht möglich, weil ja alles auch von den Divisionings abhängt, sprich, in welchen Leistungsklassen die österreichischen Teilnehmer antreten.

Boccia: 15. bis 20. März (Abu Dhabi National Exhibition Centre = ADNEC)
Teilnehmer: Walpurga Maier und Werner Maitz
Bowling: 16. bis 19. März (Zayed Sports City, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Harald Wimmer und Gerald Weinhofer (mit den Unified-Partnern Ernst Lueger und Harald Hafner) sowie Bianca Gruber (mit Unified-Partnerin Karin Schöfmann) und Bettina Platzer (mit Unified-Partnerin Beate Stingl)
Fußball: 15. bis 20. März (Zayed Sports City, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Raphael Brantner, Johannes Binder, Jürgen Rojko, Markus Pretterhofer, Mario Dukic, Filip Markov, Manolito Eichinger, Erich Krell und die Unified-Partner Lukas Berchtold, Simon Bischof, Clemens Olsen, Markus Reis, Matthäus Greber, Joachim Gilhofer, Fabian Schneider, Sebastian Koller und Thomas Gruber
Golf: 19. bis 20. März (Yas Links Golf Club, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Johanna Pramstaller, Katharina Swanson, Anna-Maria Mächler, Simon Wehrhan (mit Unified-Partner Markus Wehrhan) und Franz Bernhard Klampfer (mit Unified-Partner Franz Klampfer)
Judo: 16. bis 18. März (ADNEC)
Teilnehmer: Michael Holub, Silvana Krdzic, Elsbeth Perz, Cornelia Pichelbauer, Paul Vogl und Sebastian Zamecnik
Leichtathletik: 17. bis 20. März (Police Stadium, Dubai)
Teilnehmer: Stefan Holzinger, Christine Werkovits, Alexander Dick, Martin Schirnhofer, Dominik Maier und Sindy Jansenberger
Powerlifting: 16. bis 18. März (ADNEC)
Teilnehmer: Claus Kaltenbacher, Erich Koller, Andreas Unterberger und Ingo Werba
Radfahren: 15. bis 19. März (Yas Marina Circuit, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Susanne Kramer und Günter Mayrhuber
Reiten: 16. bis 20. März (Al Forsan Resort, Abu Dhabi)
Teilnehmer: Stefanie Bodner, Christian Moritz, Lea Gschwandtner und Herbert Stephan Maier
Schwimmen: 15. bis 20. März (Hmdan Sports Complex, Dubai)
Teilnehmer: Hakan Alkis, Fabian Groß, Michaela Klocker, Gabriele Kopf, Nicola Maitz und Johannes Summer
Segeln: 18. bis 20. März (Abu Dhabi Sailing & Yacht Club)
Teilnehmer: Alexander Domenig (mit Unified-Partner Herwig Furlan), Suzana Odzakovic (mit Unified-Partnerin Lorraine Angerer), Gertrud Slama  (mit Unified-Partner Hans Graner), Desiree Bösch (mit Unified-Partner Rainer Fritz) sowie Lukas Faes und Alexander Hehle (mit Unified-Partner/Supervisor Fritz Trippolt)
Tanzsport: 19. bis 20. März (New York University, Abu Dhabi) - Teilnehmer: Lena Strohriegel (mit Unified-Partner Markus Faymann) und Elisabeth Waltersdorfer (mit Unified-Partner Florian Ptak)

Tennis: 15. bis 20. März (Zayed Sports City, Abu Dhabi) - Teilnehmer: Barbara Pölzl und Sascha Rössl
Tischtennis: 15. bis 20. März (ADNEC  - Teilnehmer: Shiina Lechner, Denise Renate Stüblo, Thomas Aufschnaiter und Felix Zver

Dachstein-Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser präsentiert.

Am 21. Juni 1969 fiel mit dem Bau der Dachstein-Seilbahn der Startschuss für die Erfolgsgeschichte am Dachsteingletscher. Nun 50 Jahre später feiert man das Jubiläum der Dachstein-Gletscherbahn. Anlässlich dieses Jubiläums wurde am Donnerstag, den 21. Februar zum ersten Mal der Dachstein-Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser (Leutschach) präsentiert.

Weltweit erstmalig wurde ein Wein auf 2.700 m ein ganzes Jahr lang unter den konstant kühlen Bedingungen bei nur 0 Grad in einem Holzfass – gefertigt aus französischer „Vogesen“-Eiche - im Dachstein Eispalast gelagert. Gestern wurde das Fass im Eispalast geöffnet und der edle Tropfen erstmals verkostet. Bei diesem Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser handelt es sich um einen Chardonnay von der südsteirischen Monopol-Lage „Schlingelberg“, welcher anlässlich des Jubiläums in Magnum-Flaschen abgefüllt und mit einem eigenen Etikett veredelt wird. „Wir sind stolz, dass wir zum 50-jährigen Jubiläum als Kellermeister für das höchstgelegene Weinfass Österreichs zuständig sein dürfen und freuen uns auch auf die zukünftigen Weine aus dieser einmaligen Art der Reifung!“, so Winzer Peter Masser. „Mineralisch-elegant, sehr aromatisch. Nur noch zu kalt“, lautet das Testurteil der Runde. „Der Wein ist phantastisch! Aufgrund der hervorragenden Qualität des Weines mache ich mir schon Sorgen, wo wir zukünftig die zusätzlichen Weinfässer im Dachstein Eispalast lagern werden.“, schmunzelte Geschäftsführer Georg Bliem.

Genießen und erwerben können die Besucher diese limitierte Edition im Dachstein-Gletscherrestaurant. Im heurigen Jubiläumsjahr warten eine Vielzahl besonderer Veranstaltungen, Ausstellungen zum Thema und einzigartige Erlebnisse auf die Besucher.
Dachstein-Gletscherbahn täglich von 8:30 Uhr bis 16:50 Uhr in Betrieb.
www.derdachstein.at

Ski und Frühlingserwachen“ in der Salzburger Sportwelt

1SalzbSportwelt

Ski- und Pistenspaß bis der Osterhase kommt: Das
versprechen die genial präparierten Pisten in der Salzburger
Sportwelt. Der Sonnenskilauf zum Saisonfinale vereint das Beste aus
Winter und Frühling: Die Gastgeber der sieben Wintersportorte
Flachau, Wagrain-Kleinarl, St. Johann, Radstadt,
Altenmarkt-Zauchensee, Eben und Filzmoos haben für das Frühjahr 2019
und über das Osterwochenende Ende April attraktive Specials
geschnürt. Zudem sorgen coole Events und Veranstaltungen für die
ganze Familie für einen geschmeidigen Winterausklang.

Weiterlesen: Ski und Frühlingserwachen“ in der Salzburger Sportwelt

Atomic #SHESKIS Event am 30. März 2019 in Obertauern

Am 30. März erobern top Athletinnen wie Marlies Raich, Michaela Kirchgasser, Hannah Köck, Jacoba Kriechmayer und Stephanie Venier zusammen mit leidenschaftlichen Skifahrerinnen die Skipisten Obertauerns und genießen dabei das unbeschreibliche Gefühl der Freiheit, wenn sie über die Hänge gleiten. Einmal im Jahr lädt Obertauern zusammen mit Atomic Skifahrerinnen zum #SHESKIS-Event nach Obertauern ein, um neben dem Wintersport auch Entspannung & Genuss in den Vordergrund zu rücken. In diesem Jahr ist das Event reif für ein höheres Level, denn der Fokus liegt auf dem Charity-Gedanken – die #SHESKIS Family unterstützt die Pink Ribbon Aktion der Österreichischen Krebshilfe durch Spendeneinnahmen.

Weiterlesen: Atomic #SHESKIS Event am 30. März 2019 in Obertauern

Flinserl, Trommelweiber und Pless beleben das närrische Treiben im Ausseerland

Fasching Flinserl Griese 01 971f061401 Foto Griesebner

Mit dem Fasching im Salzkammergut-Ausseerland wird der letzte Höhepunkt des Winterbrauchtums eingeläutet. Flinserl, Trommelweiber und Co. laufen bis Faschingdienstag in Bad Aussee zur Höchstform auf.  „Das bunte Faschingstreiben im Ausseerland-Salzkammergut hat Kultstatus und wurde dafür in die UNESCO-Liste ‚Immaterielles Kulturerbe‘ aufgenommen“, erklärt Ernst Kammerer, Geschäftsführer des Tourismusverbands Ausseerland-Salzkammergut. Trommelweiber, Flinserl, Pless und Zacherl sind einzigartig. Vor rund 200 Jahren wurden trinkfreudige Männer im Ausseerland-Salzkammergut von ihren Frauen im weißen Nachthemd nach Hause getrommelt. Im Ausseer Fasching wird diese Situation am Faschingmontag und -dienstag beim Auftritt der Trommelweiber – Männer in weiten Nachtgewändern mit Nachthauben und Masken – parodiert. Auch in Altaussee gibt es Trommelweiber. Hier trommeln aber ausschließlich Frauen, bei den Musikanten dürfen auch Männer aushelfen. Markant sind die rhythmischen Klänge des traditionellen Ausseer Faschingsmarsches, die an den Faschingstagen weithin zu hören sind.

Flinserl, Trommelweiber, Zacherl, Fischer und Pless
Flinserl bringen am Faschingdienstag mit ihrer edlen Kleidung Farbe ins närrische Treiben. Diese ist mit Silberpailletten aufwendig bestickt, dazu tragen die Flinserl Spitzhüte und sogenannte Gugeln (Kopfmasken). An der Herstellung eines Flinserlgewandes wird bis zu 500 Stunden gearbeitet. Im Ausseerland-Salzkammergut gibt es von dieser Kleidung nur noch rund 100 Exemplare, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Die Kostüme erinnern an jene der Faschingsveranstaltungen in Venedig. Man vermutet, dass in früheren Zeiten Salzfuhrleute aus der Region am südländischen Treiben Anleihe genommen haben. Flinserl verteilen an Kinder Nüsse und Süßigkeiten, wenn diese Flinserlsprüche aufgesagt haben. Zu den weiteren traditionellen Figuren des Ausseer Faschings gehören Zacherl, die mit ihren Saublasen den Weg für die Flinserl freimachen, Fischer, die an ihren Angeln Süßigkeiten befestigt haben, die Kinder mit dem Mund – ohne Hilfe der Hände – fangen müssen sowie die Pless, die mit schmutzigen Lappen Kinder durch die Stadt jagen. Sie verkörpern den zu Ende gehenden Winter.

Special Olympics World-Smmer-Games in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Zwei Jahre nach den beeindruckenden Weltwinterspielen in Graz, Schladming und Ramsau steht für Special Olympics Österreich wieder ein internationales Großevent auf dem Programm. Vom 14. bis 21. März finden in den Vereinigten Arabischen Emiraten die Special Olympics World Summer Games statt. Die rot-weiß-rote Delegation nimmt mit 61 Athleten und 21 Unified-Partnern daran teil, unterstützt von 20 Trainern.

Aus der Steiermark kommen 10 Athleten, 4 Unified-Partner und 3 Trainer. Weitere Informationen (u. a. Steckbriefe der einzelnen Personen) finden Sie auf unserer Homepage unter folgendem Link: https://www.specialolympics.at/team-oesterreich.html

Schladminger Planai gewinnt Market Quality Award

11 Planai Raffalt Foto Herbert Raffalt

Beim diesjährigen Markttest des market Institutes gehen die Planai-Hochwurzen-Bahnen als österreichischer Gesamtsieger in der Kategorie Sympathie hervor. Auch in den Kategorien Nutzung und Nutzungsbereitschaft landete die Planai auf dem jeweils ersten Platz. Somit sichern sich die Planai-Hochwurzen-Bahnen den market Quality Award 2019 in der Kategorie „Brand Drive“.

Erfreulich ist auch der hohe Bekanntheitsgrad der Marke Schladming - Planai. Als verantwortungsvolle Marke leisten die Planai-Hochwurzen-Bahnen einen positiven Beitrag zur Entwicklung der führenden steirischen Wintersportregionen.

„Es freut mich, dass wir in so vielen Kategorien in den Top 3 Österreichs zu finden sind. Diese Auszeichnung ist eine Bestätigung für die intensive Arbeit der letzten Jahre vom Team Planai“, so Planai-Geschäftsführer Georg Bliem.

Das market Institut führt seit vielen Jahren branchenbezogene Markttests durch. Eine Vielzahl von relevanten inhaltlichen Kriterien wurde in einer repräsentativen Umfrage aus Sicht der österreichischen Bevölkerung ab 16 Jahren bewertet.