Top Ergebnisse für die Steirischen Winzer_innen beim Concours Mondial du Sauvignon 2020

1wein 1Michael Kratzer

Ein Jahr nach dem anderem erzielen die Steirischen Sauvignon Blancs tolle Ergebnisse beim internationalen Weinwettbewerb Concours Mondial du Sauvignon. Heuer fand die Verkostung vom 5.-7. März 2020 in Touraine, im französischen Loiretal statt. Die Ergebnisse wurden am 16. März veröffentlicht.

Über 1.110 Weine aus 24 Erzeugerländern wurden von den 65 Juroren aus der ganzen Welt – Journalisten, Weineinkäufern, Winzern und Produzenten – verkostet. Der elfte Concours Mondial du Sauvignon endete mit gesamt 134 Gold- und 197 Silbermedaillen, vergeben an Sauvignons aus 15 Ländern rund um den Globus. Stolze 39 Medaillen davon ergingen an Steirische Winzer_innen. Österreich schaffte es, direkt nach Frankreich (Loire), mit 40 Medaillen (18x Gold und 22x Silber) auf den 2. Platz im Länderranking.

Besonders gratulieren dürfen wir dem Weingut Kratzer aus der Südsteiermark. In der Kategorie Revelation Sauvignon aus Österreich erzielte Michael Kratzer mit seinem 2018 Sauvignon Blanc Südsteiermark DAC Ried Kittenberg eine der 8 Offenbarungstrophäen.

Neben den Medaillen vergibt das internationale Gremium 8 Revelation-Trophäen an Weine, welche die höchsten Punktzahlen erzielen. Somit wird die hervorragende Leistung der Winzer_innen gewürdigt. Durch die Weingüter Reinhard Muster im Jahr 2016, Walter Skoff im Jahr 2017, Mario Weber (Weingut Kodolitsch) und Ewald Zweytick im Jahr 2018 und das Weingut Dreisiebner Stammhaus im Jahr 2019 erreichte die Steiermark gesamt fünf Titel in Folge!

Warum Sauvignon Blanc?
Auf den steilen Hügeln der Steiermark im Herzen Europas findet der Sauvignon Blanc ideale Bedingungen vor. Knapp 700 Hektar sind in der West- und Südsteiermark sowie im Vulkanland Steiermark inzwischen mit dieser Rebsorte bestockt – eine Steigerung von rund 150 % in den vergangenen 15 Jahren. Bei internationalen Sauvignon-Verkostungen landen die feinsten steirischen Vertreter immer häufiger auf Spitzenplätzen. Einige der weltweit angesehensten Weinautoren haben die Sauvignon Blancs der Steiermark inzwischen in die Riege der besten trockenen Weißweine der Welt aufgenommen.

Special Olympics Österreich trautert um Heribert Thaller

Heribert Thaller

Gründungsmitglied, langjähriger Finanzreferent, Ehrenmitglied und Erfinder der Familientage, Heribert Thaller, ist nicht mehr. Mit unserem Ehrenmitglied ist uns ein großartiger, vorbildhafter Mensch voraus gegangen. Ein einzigartiges und unglaublich intensives, aber sicherlich erfülltes Leben hat  am frühen Morgen des 31. März 2020 sein Ende gefunden. Das  große Mitgefühl von Special Olympics Österreich  in den schweren Stunden des Abschieds, sind bei seiner lieben Ehefrau Lini, seinen Kindern, Schwiegerkindern, Enkeln und Urenkeln sowie der gesamten Familie Thaller.

Ehrenmitglied Heribert Thaller war von der ersten Stunde an der Seite unseres unvergesslichen Präsidenten Hermann Kröll mit dabei, um die Idee von Special Olympics in Österreich zu etablieren. Thaller war der personifizierte Special-Olympics-Promoter, der stets den Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen die Hoffnung gegeben hat, über den Sport in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt zu werden! Die Inklusion hat Thaller zwar nicht erfunden, aber er hat sie schon in den Achtzigern geprägt und mit jeder Faser seines Körpers gelebt!

Special Olympics Österreich, so Präsident Jürgen Winter, ist für sein großartiges Wirken dankbar und wird  Heribert Thaller in unserem Herzen weitertragen und ihm stets im Sinne der Sportlerinnen und Sportler verbunden bleiben und ein ehrendes Gedenken bewahren.

Special Olympics Österreich ruft zur ersten "Night of Inclusion"

1Tanzsport Symbolbild GEPA pictures GEPA pictures

Den 17. April 2020 sollte man sich ganz dick im Kalender anstreichen: An diesem Abend geht im Studio 44 der Österreichischen Lotterien in Wien die erste „Nacht der Inklusion“ über die Bühne. Dieser spezielle Tanzabend richtet sich an Unternehmer, Gönner und Förderer, die mit ihrem Kauf von Eintrittskarten und Tischen Special Olympics und seine Athleten unterstützen wollen. „Wir möchten mit diesem Abend ein großes Zeichen für Inklusion setzen. Es soll der Startschuss für die nächsten Jahre sein, in denen wir diese Veranstaltung sukzessive erweitern und zu einem Fixbestandteil in unserem sportlichen und gesellschaftlichen Kalender machen wollen“, erklärt Jörg Hofmann, Generalsekretär von Special Olympics Österreich. Der Termin wurde ganz bewusst gewählt: Der 17. April ist der Freitag vor dem Vienna City Marathon (19. April), am Tag darauf, also am 18. April, steht mit dem „Coca-Cola Inclusion Run“ ein weiteres Inklusionshighlight auf dem Programm.

Details unter www.specialolympics.at

Planai präsentiert leistungsstärkste Sesselbahn der Steiermark

Laerchkkogelsesselbahn neu © Planai-Bahnen/Visualisierung Kreiner Architektur

Schon seit geraumer Zeit stand die Erneuerung der 4er-Sesselbahn Lärchkogel auf der Schladminger Planai im Raum. Seit 1994 hat die bestehende 4er-Sesselbahn bereits über 25 Millionen Gäste befördert. Im Sommer 2020 wird nun eine neue leistungsstarke 8er-Sesselbahn gebaut.

Von der Streckenführung, Situierung der Talstation mit Sesselgaragierungshalle, Kommandoraum, Kassabereich bis hin zu den Sanitärräumen - in der Projektplanungsphase gab es viele offene Fragen zu klären. Welche Art von Sesselbahn und vor allem welche Kapazitäten sind notwendig und technisch realisierbar, um den Skigästen den höchsten Fahrkomfort bieten zu können. Die Detailplanungen ergaben sehr rasch, dass es sich bei der Lärchkogelbahn um die stärkst genutzte Bahn auf der Planai bzw. auf der gesamten 4-Berge-Skischaukel handelt. Immerhin werden mit dieser Bahn auch drei Hauptabfahrten (Kraiterabfahrt, Lärchkogelabfahrt und WM-Startstrecke) bedient, zusätzlich hat die Bahn auch eine wichtige Verbindungsfunktion zu den Sesselbahnen und Pisten im Planai Gipfelbereich. Die neue 8er-Sesselbahn – aus dem Hause Leitner ropeways - wird mit einer Beförderungskapazität  von 3.500 Skigästen pro Stunde errichtet und ist damit die leistungsstärkste und modernste Sesselbahn der Steiermark.

Weiterlesen: Planai präsentiert leistungsstärkste Sesselbahn der Steiermark

Das Ennstal bietet 2020 eine Vielzahl von Großveranstaltungen

Im Bezirk bieten sich in diesem Jahr eine Reihe von Möglichkeiten, Ohren und Augen einen großen Genuss zu bieten. Vom 24. Bis 26. Jänner lädt die Riesneralm zum Edelseer-Fan-Skiwochenende. Am 28. Jänner gastiert der Ski-Weltcup-Cirkus beim Nightrace in Schladming und wird auch diesmal zigtausende Skifans in die obersteirische Metropole ziehen. Mit seiner Magic-Megashow gastiert Julius Frack am 8. Februar im Festsaal des Stiftsgymnasiums Admont. Ende März lockt das Sound Everest Winterfestival am Hauskaibling. Vom 27. Bis 29. März geht es auf sechs Bühnen rund. Mit daabei sind Seiler & Speer, Josh, Matakustix und Rudy MC. Das Festival der Volksmusik schlechthin ist die Musikanten Ski-WM vom 1. Bis 5. April i Schladmning mit in- und ausländischen Musikgruppen.

Das 61. Narzissenfest mit Stadtkorso in Bad Aussee und Bootskorso am Altausseer See lockt überregional vom 21. Bis 24. Mai ins steirische Salzkammergut. Ein Pflichttermin für Pferdeliebhaber ist das Frühlingsffest der Pferde in der Ramsau am 13. Und 14. Juni. Das Frühlingsfest in der Ramsau erlebt die 33. Auflage. Rottenmann lädt am 27. Juni zu Love, Peace & Rock’n-Roll mit dem Woodstock Festival. Vier Top-Bands heizen im Paltenstadion mit Klassikern unter anderem von Jimi Hendrix, Janis Joplin und The Doors ein.
Blasmusikfreunde werden bei der Mid Europe vom 14. Bis 19. Juli in Schladming auf ihre Rechnung kommen. Beim größten Blasmusikfestival Europas gastieren in Schladming und Haus im Ennstal in- und ausländische Orchester.
Ennstalclassic Oldie  Narzissenfest 10
Autobegeisterte zieht die legendäre Ennstal Classic zwischen 22. Und 25. Juli in Gröbming in ihren Bann. Die weit über Österreichs Grenzen hinaus bekannte Oldtimerrallye durch das „letzte Paradies ist heute im steirischen Kalender nicht mehr wegzudenken.
Das Wildererspiel „Gnade, mein Prinz, Grande“ am Grundlsee wird am 1. August geboten. Freunde der klassischen Musik kommen beim Gastspiel des Wiener Staatsoperballett’s vom 6. Bis 8. August in Bad Aussee auf ihre Kosten. Die Wiener Sängerknaben gastieren am 28. August im Stift Admont. In den letzten beiden Augustwochen lockt das Festival St. Gallen mit Klassik ins Gesäuse.

Den Herbst dominieren die „Kirtage“. Das traditionelle Altausseer Kiritag-Bierzelt begrüßt zwischen 5. Und 7. September Besucher im Dirndl und in Lederhosen. Am 12. September geht der Aicher Kirtag über die Bühne. Die Ramsauer Hüttenwirte laden am 26. September zur Langen Nacht der Almen ins Ramsauer Almengebiet.
Für das Skiopening Anfang Dezember wird bereits emsig an einem neuen Konzept gearbeitet. Es soll ein „Vier-Berge-Skischaukel-Opening“ werden. Neben dem Konzert im Planaistadion locken in den Folgetagen unterschiedliche Konzerte an den Fuß des Hauser Kaiblings in Haus im Ennstal und die Reiteralm in Pichl.

Auch Oldtimer gehen mit der Zeit: Ennstal-Classic wird klimaneutral

Ennstalclassic klimaneutral

Die Oldtimer-Rallyes Planai-Classic und Ennstal-Classic werden durch ClimatePartner klimaneutral Sie können als Kulturgut und ihre Erhaltung als ein Aspekt von Nachhaltigkeit gesehen werden: Oldtimer sind weit mehr als nur alte Fahrzeuge. Sie sind Zeitzeugen einer technischen Entwicklung. Darin, sie gelegentlich liebevoll und würdig zu bewegen, liegt ein Fahrspaß, der gleichzeitig angemessener Ausdruck feinen historischen Empfindens ist.

Dass man dabei mit der Zeit gehen kann, beweist die Ennstal-Classic GmbH, Veranstalterin sowohl der Winterrallye Planai-Classic (3.-5. Jänner), als auch der Ennstal-Classic (22.-25. Juli): Denn in Zusammenarbeit mit ClimatePartner, dem Experten beim Klimaschutz für Unternehmen und Events, werden für beide Veranstaltungen die anfallenden CO2-Emissionen errechnet und deren Menge durch anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Somit werden sowohl die Planai-Classic 2020 als auch die Ennstal-Classic 2020 zu klimaneutralen Rallyes!

Wertschätzung für klassische Fahrzeuge und Verantwortung für das Klima müssen kein Widerspruch sein. Darauf verweist auch der Slogan, unter dem die Veranstaltungen ablaufen: „Autofahren im letzten Paradies“. Die Freiheit, das Paradies der Natur zu durchfahren, verpflichtet dazu, es zu bewahren.

Das ist den Veranstaltern Michael Glöckner und Helmut Zwickl ein selbstverständliches Anliegen. Deshalb werden die Umweltauswirkungen so gering wie möglich gehalten und insoweit sie doch anfallen, ab 2020 durch Ausgleichsprojekte kompensiert: „Wir übernehmen Verantwortung und wollen zudem ein Zeichen dafür setzen, dass Motorsport ohne ökologische Nachteile möglich ist und ihm deshalb weiterhin gesellschaftliche Akzeptanz zusteht.“

Alexander & Florian Deopito gewinnen zum dritten Mal in Folge die Planai-Classic

Planai Classig 2019

Das Wetter meinte es gut mit der 24. Ausgabe der Planai-Classic. Rechtzeitig zum Driftspaß auf der Gröbminger Trabrennbahn schneite es die Nacht durch. Der knackig-eisige Boden nahm Schnee auf, die Pistenbedingungen zeigten sich perfekt. Ein komplettes Starterfeld inklusive der beiden am Vortag von technischen Defekten getroffenen (beim Riley 12/4 mit der Startnummer 2 wurde das Stromleck gefunden, beim Fiat 2300 S Coupé Abarth von 1963 mit der Startnummer 11 wurde über Nacht sogar das Getriebe getauscht) Autos traf sich ab 9h zum freien Training und ab 10h30 zum gewerteten Ringelpiez auf der Trabrennbahn. Ein paar Dreher, aber keine ernsthaften Einschläge, zeugten von der Leidenschaft, mit der aufgegeigt wurde, wie man richtig driftet zeigte Altmeister Hans-Joachim Stuck mit dem Rallyegolf-Vorausauto.

Anders als meteorologisch vorhergesagt (mit Schneefall den ganzen Tag war zu rechnen) präsentierte sich die Planai im besten Outfit, strahlender Sonnenschein begleitete die Hatz auf die Planai, die aus zwei Wertungsfahrten von der Mittelstation hinauf zum Planaihof besteht. Auch das Grande Finale im Planaistadion zu Schladming verlief bei klarer Sicht und besten, weil leicht rutschigen Fahrbahnbedingungen.

Die Trabrennbahn gewannen Klaus Zimmermann und Angelika Bacher auf Volvo 144 S, den Run auf die Planai dominierten Gert Pierer und Otmar Schlager auf Volvo 122 S. In einem Fotofinish sozusagen entschieden schließlich die Titelverteidiger Alexander und Florian Deopito mit einem überlegenen Sieg im Planai Stadion den gesamten Bewerb für sich. Und komplettierten damit den Hattrick eines dritten Planai-Classic Gesamtsieg in Folge. Auf Platz zwei konnten sich die Herausforderer Günter Schwarzbauer und Erich Hemmelmayer auf Datsun 240Z platzieren, nach Tag 2 lagen die beiden ja sogar in Führung. Das Rennen um Platz drei wurde vom Duell Fritz und Karin Müller (Porsche 914/6) gegen Hansi Mlcoch und Martin Laaha (Volvo 121) dominiert, das letztlich Mlcoch / Laaha für sich entscheiden konnten – denkbar knapp, mit nur 64 (!) Punkten Vorsprung.

Bei seiner Ennstal-Premiere konnte Schauspieler Wolfgang Böck (mit Erich Schmölzer auf Porsche 912 von Carcollection Wittner) einen respektablen 41. Platz erzielen, der Ehrgeiz für kommende Veranstaltungen ist geweckt...

Wiedersehen im Sommer auf der Ennstal-Classic von 22. bis 25.7.2020
Nach einer wirklich tollen, 24. Ausgabe der Planai-Classic, die ein eindrucksvolles Spektrum an so ziemlich allen Wetterbedingungen, die eine Winter-Rallye zeigen kann, präsentierte, freut sich die Vintage-Gemeinde nun schon auf den großen Bruder, die sommerliche Ennstal-Classic, die Ende Juli bereits zum 28. Mal ihr Motto „Autofahren im letzten Paradies“ hochhalten wird.

Alle Ergebnisse: http://www.gpstt.eu/LR20/Planai/

Schladming: Neue 10er-Gondelbahn auf die Planai eröffnet

10er Gondelbahn eröffnet (c) Harald Steiner 

Bei der Eröffnung der Seilbahn in Schladming wurde vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Hellmuth Schnabl, Bürgermeisterin Elisabeth Krammel, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Planai-GF Dir. Georg Bliem feierlich das Band durchgeschnitten. Foto Harald Steiner

Am Donnerstag, den 5. Dezember wurde nach 234-tägiger Bauzeit die neue 10er-Gondelbahn auf der Schladminger Planai offiziell eröffnet. Planai-Hochwurzen-Bahnen-Geschäftsführer Dir. Georg Bliem konnte zur Feierlichkeit über 300 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Tourismus begrüßen.
Im Rahmen des Festaktes wurde das Generationenprojekt 10er-Gondelbahn von Planai-Geschäftsführer Dir. Georg Bliem vorgestellt. Die neue 10er-Gondelbahn ist die größte Investition in der Geschichte der Planai-Hochwurzen-Bahnen. Die kurze Bauzeit war herausfordernd, so eine riesige Bahn in wenigen Monaten zu errichten, das ist eine technische Meisterleistung. "Ein großer Dank gilt allen bauausführenden Unternehmen sowie den Mitarbeitern der Planai-Hochwurzen-Bahnen", so Planai-Geschäftsführer Dir. Georg Bliem.

Weiterlesen: Schladming: Neue 10er-Gondelbahn auf die Planai eröffnet