Steiermark-Frühling in Wien überzeugt trotz Kälte

Das Wetter kann man nicht bestellen, gute Laune und Urlaubsstimmung aber sehr wohl bzw. selbst dafür sorgen. Dank über 1.500 steirischen Gastgebern mit dem Herz am richtigen Fleck gelang es Steiermark Tourismus als Organisator wieder, die Vorfreude auf den nächsten Steiermark-Urlaub zu wecken. Gut 115.000 Wiener Gäste ließen sich trotz der Kälte gerne davon überzeugen. Danke Wien, ihr seid phantastisch-treue Gäste!

Sie genossen steirische Kulinarik, Musik, Handwerk, viele Urlaubsideen und die neuen Rad- und Familienbereiche. Die präsentierten fünf „Superradler“ konnten sich ebenfalls schon auf ihre Aufgabe, über das steirische Radangebot im Juni zu berichten, einstimmen.

Stammgäste wie Neugäste können sich schon auf den 24. Steiermark-Frühling vorfreuen: Dieser wird voraussichtlich von 2. - 5. April 2020 stattfinden.

1 Neuhold Eibinger Miedl Blumenkönigin Radbutler qu

Erich Neuhold, GF Steiermark Tourismus, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Blumenkönigin Elisabeth und Radbutler Peter © Steiermark Tourismus / Jürgen Hammerschmid

Letzte Fahrt der Hauptseilbahn Planai - Seilbahn beförderte 35 Mio Gäste

111 Aussi spuen (c) David Stocker

Abschied von der Hauptseilbahn Planai (v.l.n.r.) ehemaliger technischer Leiter Planai Karl Höflehner, Planai Geschäftsführer Georg Bliem, Betriebsleiter Erhard Hutegger, Bürgermeisterin Elisabeth Krammel, Maschinist Pilz Thomas, Maschinist Markus Pfandlsteiner und Betriebsleiter Manuel Wöhrer - Foto Planaibahnen David Stocker

Viele Einheimische und Gäste nutzten am Sonntag, dem 7. April 2019 zum letzten Mal die Gelegenheit, gratis mit der alten Hauptseilbahn auf die Planai zu fahren. Teilnehmer der Musikanten-Ski-WM sorgten ganztägig für musikalische Umrahmung, bei der Fotobox konnten die Besucher ein tolles Erinnerungsfoto mit der alten Seilbahn machen. „Ein emotionaler Abschied, mit Wehmut blicken wir auf die letzten 34 Jahre der Hauptseilbahn Planai zurück, die uns immer treue Dienste geleistet hat. Aber natürlich freuen wir uns schon sehr auf die Zukunft mit einer neuen, top modernen Seilbahn“, so Georg Bliem, Geschäftsführer der Planai-Hochwurzen-Bahnen.

Um 17:30 Uhr war es dann soweit – die Gondel hat ihre letzte Fahrt talwärts aufgenommen. Die Bürgermeisterin von Schladming, Frau Elisabeth Krammel, empfing die letzte Kabine mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Noch am selben Abend um 19 Uhr beginnen die Abbauarbeiten mit 50 Leuten im Schichtbetrieb, denn die alte Seilbahn wird in Las Leñas (Argentinien) wieder aufgebaut.

Der Skibetrieb auf der Planai inklusive Skischaukel mit H

Musikanten-Ski-WM 2019 in Schladming wieder großer Erfolg

Vom 3. bis 7. April 2019 fand  bereits die 28. Musikanten-Ski-WM in Schladming statt. Ein Festival der Volksmusik mit gigantischem Programmangebot. Wer Volksmusik liebt, ließ dieses Fest nicht ohne Besuch vorüber gehen.

Die Idee der Musikanten-Ski-WM wurde bei einem „Blitzer“ – das ist auf gut pinzgauerisch ein feucht-fröhlicher Abend – im Winter der Alpinen Ski WM 1991 in Saalbach-Hinterglemm geboren. Man wollte ein Festival schaffen, das Sport und Unterhaltung verbindet und den Fans „Stars zum Anfassen“ bietet. Im März 1992 wurde der erste Musikanten Ski-Weltmeister auf der Weltmeisterschaftspiste Zwölferkogel ermittelt.
20 Jahre lang war die Puntigamer Musikanten Ski WM ein absolutes Highlight im Saalbach-Hinterglemmer-Eventkalender. Sie erreichte einen wahren Kultstatus. Im März 2012 übersiedelte die Puntigamer Musikanten Ski WM nach Schladming. Die jetzt  28. Musikanten-Ski-WM war wieder ein überaus großer Erfolg, sie beendete quasi  den Skiwinter 2018/2019. Das 5-tägige Programm mit Eröffnungs-Open-Air, Skirennen, Winterfestival im WM-Park Planai und Frühschoppen und mehr als 40 Musikgruppen sorgten in Schladming und Rohrmoos sowie auf den Hütten der Skiberge für beste Stimmung.

Das Eröffnungs-Open Air fand bei der Rohrmooser Erlebniswelt statt.  Beim Hüttenzauber am Donnerstag auf verschiedenen Hütten auf Planai, Hochwurzen und Reiteralm spielten die Jagamusi, die Mitterling-Buam, ds Trio Musischwung, Stocki & friends, die Bayern Stürmer und die Alpenblick Musik auf.  Freitag treten beim Hüttenzauber auf die Hochgrössen-Buam,die Heimatländer, die Stohli's, Jessnitztaler, Alpenland Power, die Landstürmer und die Spüleit auf.

Bei den beiden “Winterfestivals“ am Freitag und Samstag ab jeweils 19.00 Uhr im geheizten Festzelt im WM-Park Planai in Schladming waren 32 Musikgruppen aus Österreich, Deutschland, Slowenien und Südtirol auf der Bühne. Mit dabei der Ennstaler Steirerklang, die Alpenoberrkrainer und Mooskirchner, Sepp Mattlschweiger's Quintett Juchee, die Südtiroler Spitzbuam, Pöllauberger und Innkreis Buam, die Jungen Paldauer und auch die 3 Z'widern aus Bayern neben anderen. Den Frühschoppen am Sonntag gestalteten die Innsbrucker Böhmische, die 3 Verschärft'n, die Soliden Oberkrainer mit Martina, Krainerschwuing, die Heimatländer und die Euro Steirer. Moderatoren waren Ingo Rotter, Bernd Pratter und Blumi.

Der Ski-WM-Riesentorlauf fand auf der Hochwurzen statt.

Rad- und Familienurlauber im Steiermark-Sommer 2019 besonders im Fokus

Radler  Foto Steiermark-Tourismus

Gespannt können sich Steiermark-Gäste auf den kommenden Sommer freuen.  Im Mittelpunkt stehen dabei ein Rad-Schwerpunkt sowie Familien, denen beispielsweise mit „Urlaub am Bauernhof“ Lust auf die Steiermark gemacht wird. Für Radbegeisterte gibt es einen ganz besonderen „Job“: „Superradler“ in drei Kategorien werden die steirischen Radwege testen und ihre Erfahrungen und Eindrücke mit der Welt teilen.

„Wir konnten im Tourismusjahr 2018 mit 13 Millionen Nächtigungen eine weitere Schallmauer durchbrechen. Dazu hat unter anderem die sehr erfolgreiche Sommersaison mit einem neuen Rekord von über 7,1 Millionen Nächtigungen beigetragen. Danke an alle Touristikerinnen und Touristiker, die mit ihrem vielfältigen Angebot und ihrer Gastfreundschaft diese Erfolge möglich machen. Damit wir als Urlaubsland weiterhin attraktiv bleiben, stellen wir jetzt die Weichen für eine positive Zukunft des heimischen Tourismus. Deshalb wird die neu eingerichtete Forschungsgruppe ‚Tourismusforschung‘ bei JOANNEUM RESEARCH wissenschaftlich untersuchen, mit welchen Rahmenbedingungen die heimischen Touristikerinnen und Touristiker in den kommenden Jahrzehnten rechnen müssen. Denn wir wollen uns rechtzeitig auf neue Trends einstellen und unser Angebot entsprechend ausrichten“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

„Jeder zweite Österreicher radelt aktiv und regelmäßig – am liebsten mit dem Mountainbike, gefolgt von City- & Trekkingbike, wobei die Anzahl der E-Bikes steigt. Und nachdem die Steiermark Radwege in Hülle und Fülle hat, ist dies Grund genug, einen Radsommer auszurufen. Dabei werden heuer „Superradler“ gesucht, die die beliebtesten Radwege der Steiermark testen sollen. Ähnlich wie im vorangegangenen Sommer die „Superwanderer“ auf der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“, werden die „Superradler“ im Juni Fotos machen, Videos drehen und von ihren Eindrücken beim Radeln berichten, um Lust aufs Radfahren zu machen“, sagt der Geschäftsführer von Steiermark Tourismus Erich Neuhold.

Schladming-Dachstein setzt auf die Erlebnisberge für Familien und das erweiterte Bike-Angebot auf Reiteralm und Hauser Kaibling.
60 Jahre Narzissenfest (30.5.-2.6.19) und ein Wildererspiel anlässlich des 160. Todestags von Erzherzog Johann am 3.8. in Gössl halten das Ausseerland -  Salzkammergut in Atem.

Cross Weltmeisterschaft der Junioren in Schladming-Dachstein

300 Sportler aus über 20 Nationen messen sich auf der Reiteralm in den Bewerben Ski Cross und Snowboard Cross
Die Reiteralm ist kurzfristig als Austragungsort für die Junioren-Weltmeisterschaft (25.3. bis 3.4.) im Ski Cross und Snowboard Cross eingesprungen. Ursprünglich hätte die Weltmeisterschaft im slowenischen Roga stattfinden sollen. Dort musste man aber aufgrund von Schneemangel absagen.

Der Zeitpunkt für die Veranstaltung am Ende der Saison könnte nicht besser sein, dadurch können rund 2000 zusätzliche Nächtigungen in der gesamten Urlaubsregion Schladming-Dachstein generiert werden. Ausschlaggebend für den kurzfristigen Zuschlag war die perfekte Schneelage rund um Schladming sowie die erprobte Infrastruktur der Region. Nachdem sich die Steiermark schon bei der Alpinen Weltmeisterschaft in Schladming und bei der Nordischen Weltmeisterschaft in der Ramsau bewährt hat, wird die Palette der sportlichen Großereignisse nun durch den Ski und Snowboard Cross Bewerb komplettiert. Zudem verfügt die Region mit dem Prinoth Crosspark Reiteralm über eine neu errichtete Ski Cross-Weltcupstrecke.

Der Startschuss zur Junioren Weltmeisterschaft mit den Bewerben Ski Cross, Snowboard Cross und Teambewerb fällt am Montag, 25. März. Rund 300 Sportler aus über 20 Nationen, darunter auch Crosser aus Brasilien, Argentinien und China nehmen an den Wettbewerben teil. Österreich ist mit sechs Athleten an der Weltmeisterschaft beteiligt. Lokalmatadoren sind die HAK Schladming-Schüler Oliver Vierthaler aus Filzmoos und Marcel Illmaier aus Turnau. Neben 140 Betreuern werden auch noch viele Fans und Zuschauer zu den Bewerben auf der Reiteralm erwartet.

Programm der Junioren Weltmeisterschaft auf der Reiteralm:
26. und 27. März: Ski Cross Training
28. März: Ski Cross Qualifikation und Finale
29. März: Ankunft Snowboard Crosser
30. und 31. März: Training Snowboard Cross
1. April: Snowboard Cross Qualifikation und Finale
2. April: Snowboard Cross Teambewerb

Mehr Informationen unter: www.schladming-dachstein.at/juniorenwm

_______________________

Erfolg für Österreichs Mannschaft bei den Special Olympics World Summer Games in Abu Dhabi

Mit einer wunderschönen Schlusszeremonie und der beeindruckenden Zahl von 52 Medaillen für die österreichische Delegation endeten die Special Olympics World Summer Games 2019 in Abu Dhabi. 13-mal Gold, 18-mal Silber und 21-Mal Bronze – so sieht die genaue Statistik für das Team Österreich aus. Dazu folgen noch ein gutes Dutzend an vierten Plätzen, die allesamt zeigen, dass die sportliche Leistung der heimischen Athleten in den Vereinigten Arabischen Emiraten absolut zufriedenstellend war. Die bislang größten Weltspiele in der Geschichte von Special Olympics sind vorbei, die nächsten World Games finden vom 2. bis 13. Februar 2021 in Åre und Östersund statt.

Jetzt ist es auch fix, dass der Tanzsport offiziell ins Programm von Special Olympics aufgenommen wird. Dies ist ein ganz großer Erfolg, der Special Olympics Österreich zuzuschreiben ist!

ORF blickte hinter die Kulissen am Wilden Berg in Mautern

Ein Jahr lang haben Regisseurin Waltraud Paschinger und Kameramann Franz Posch die aufregende und geheimnisvolle Tierwelt am Wilden Berg begleitet. Am Mittwoch, den 20. März 2019 luden der Wilde Berg Mautern, ORF Steiermark, 3sat sowie Posch TV zur Präsentation der TV-Dokumentation „Unter Wölfen, Bären und Geiern Ein Jahr im Wildpark Mautern“ im Schloss Ehrnau in Mautern ein.

Der Film zeigt die Abenteuer von Wölfen, Geiern, Waschbären und Co. in der Frühlings- und Sommerzeit und lässt das Publikum auch an jenen Momenten der Herbst- und Wintermonate teilhaben, die sonst verborgen bleiben. Es ist ein Film zum Staunen, Schmunzeln und Lernen. Sonja Gollenz, leitende Tierpflegerin am Wilden Berg, zeigt sich begeistert vom Ergebnis der Dreharbeiten: „Die Zusammenarbeit mit dem Filmteam war auch für uns Tierpfleger und Tierpflegerinnen sehr spannend. Die Tiere haben sich vor der Kamera wohl gefühlt und haben es genossen, im Mittelpunkt zu stehen.“ Die Dokumentation gibt viele außergewöhnliche und lustige Einblicke in das Zusammenleben von Mensch und Tier im steirischen Wildpark. Georg Bliem, Geschäftsführer vom Wilden Berg Mautern, freut sich über die gelungene TV-Dokumentation: „Der Film ist grandios. Er zeigt Mautern wie es leibt, lebt und liebt.“

Sendetermine:
24. März 2019  - Die 25-Minuten-Version „Ein Jahr am Wilden Berg“ ist um 18.25 Uhr auf ORF 2 zu sehen.  

25. März 2019  - 3sat zeigt um 20.15 Uhr die 45-minütige Fassung „Unter Wölfen, Bären und Geiern. Ein Jahr im Wildpark Mautern“.

www.derwildeberg.at

Dachstein-Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser präsentiert.

Am 21. Juni 1969 fiel mit dem Bau der Dachstein-Seilbahn der Startschuss für die Erfolgsgeschichte am Dachsteingletscher. Nun 50 Jahre später feiert man das Jubiläum der Dachstein-Gletscherbahn. Anlässlich dieses Jubiläums wurde am Donnerstag, den 21. Februar zum ersten Mal der Dachstein-Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser (Leutschach) präsentiert.

Weltweit erstmalig wurde ein Wein auf 2.700 m ein ganzes Jahr lang unter den konstant kühlen Bedingungen bei nur 0 Grad in einem Holzfass – gefertigt aus französischer „Vogesen“-Eiche - im Dachstein Eispalast gelagert. Gestern wurde das Fass im Eispalast geöffnet und der edle Tropfen erstmals verkostet. Bei diesem Jubiläumswein vom Weingut Peter Masser handelt es sich um einen Chardonnay von der südsteirischen Monopol-Lage „Schlingelberg“, welcher anlässlich des Jubiläums in Magnum-Flaschen abgefüllt und mit einem eigenen Etikett veredelt wird. „Wir sind stolz, dass wir zum 50-jährigen Jubiläum als Kellermeister für das höchstgelegene Weinfass Österreichs zuständig sein dürfen und freuen uns auch auf die zukünftigen Weine aus dieser einmaligen Art der Reifung!“, so Winzer Peter Masser. „Mineralisch-elegant, sehr aromatisch. Nur noch zu kalt“, lautet das Testurteil der Runde. „Der Wein ist phantastisch! Aufgrund der hervorragenden Qualität des Weines mache ich mir schon Sorgen, wo wir zukünftig die zusätzlichen Weinfässer im Dachstein Eispalast lagern werden.“, schmunzelte Geschäftsführer Georg Bliem.

Genießen und erwerben können die Besucher diese limitierte Edition im Dachstein-Gletscherrestaurant. Im heurigen Jubiläumsjahr warten eine Vielzahl besonderer Veranstaltungen, Ausstellungen zum Thema und einzigartige Erlebnisse auf die Besucher.
Dachstein-Gletscherbahn täglich von 8:30 Uhr bis 16:50 Uhr in Betrieb.
www.derdachstein.at